Von rotem Lippenstift und der Lust zu begehren.




Wenn ich so in meinem Leben in der Zeit zurückgehe, bin ich unglaublich dankbar und glücklich. Immer wieder wird mir in Interviews die Frage gestellt "was in deinem Leben hättest du anders gemacht?!". Eigentlich fällt mir darauf nie etwas ein, denn alles in meinem Leben ist immer genau im richtigen Moment und zur richtigen Zeit passiert. Doch mein wirklicher Umschwung im Leben, ein Punkt an dem sich viel verändert hat, war die Erkenntnis meiner eigenen Weiblichkeit.


Ich war sehr lange gefangen in meiner männlichen Energie. Immer am machen, Verantwortung übernehmen, umsetzen und anführen. Ich war bekannt als die Umsetzerin, Macherin, die selbstbewusste, taffe. Ich wusste genau, wie man Gefühle abstellt, auch wenn es nur für einen Moment war. Denn sobald es langsam ruhig um mich wurde, kam auch dann alles verdrängte geballt nach oben. Erst vor ein, zwei Jahren entdecke ich, dass da noch etwas anderes ist.


Ich entdeckte meine weibliche Seite. Wie schön es doch sein kann, auch mal um Hilfe zu bitten, sich verletzlich und weich zu zeigen. Sich zugänglich zu machen und anzunehmen, selbst wenn man gerade unsicher ist. Weiblichkeit bedeutet für mich, sich führen lassen, anstatt selbst zu kontrollieren. Anzunehmen, anstatt zu geben. Vertrauen, anstatt zu erklären und vor allem positiv und leicht zu sein. Es war ein schleichender und doch eindrücklicher Prozess in meine innere Mitte.


Wie lässt sich das männliche und weibliche Prinzipi besser erklären?

Ute Strohbusch hat das auf ihrem Blog sehr gut zusammen gefasst:


Das weibliche Prinzip

Die weibliche Energie ist erschaffend, bringt die Idee in die Manifestation.

Die weibliche Energie ist diffus, in die Tiefe und Breite zerfließend, strömend, emotional und ohne Form.

Sie ist schöpferisch, kreativ, Leben gebärend, aufnehmend, umwandelnd und heilend.

Die weibliche Energie ist überfließende Liebe und dient sich selbst.

Das weibliche Prinzip ist HINGABE, es ist EMPFÄNGLICH und PASSIV.


Das männliche Prinzip

Die männliche Energie ist der Impuls, die Idee.

Die männliche Energie ist zielgerichtet, nach vorne oben gerichtet wie der Phallus.

Sie ist kämpferisch, gebündelt, dynamisch, leistungs- und wettbewerbsorientiert und zerstörend.

Die männliche Energie schützt und hält die weibliche Energie, gibt ihr ein Gefäß, einen Rahmen, eine Sicherheit und Struktur, in der sie sich an sich selbst hingeben und entfalten kann.

Das männliche Prinzip ist STRUKTUR, es ist HALTEND und AKTIV.


Wenn man dies verinnerlicht, versteht man die Gesetze der Natur, des Tierreichs, aber auch unserer menschlichen Beziehungen und die der Sexualität.


Was hat mir geholfen in meine Weiblichkeit zu kommen?


Ich denke die Kernmessage bei diesem Thema, ist genauso wie jede andere Veränderung die wir im Leben machen. Manchmal passieren Veränderungen unbewusst, doch manchmal auch ganz bewusst. Ich wusste: ich möchte sanfter und weicher werden. Und dann beginne ich mich immer wieder so zu verhalten, wie ich gerne wäre. Nicht immer und auch nicht jeden Tag. Doch immer wieder ein Stück weit. Ich denke, wenn wir um uns rum, Dinge verändern, werden sie sich mit der Zeit auch in uns drin anders anfühlen. Es geht nicht darum so zu tun, als wäre man schon etwas, was man tief innen nicht ist. Sondern es geht darum sich immer wieder selbst auszuprobieren, sich nicht zurückzuhalten und voller vertrauen in Richtung "Veränderung" zu blicken.


Ich habe aufgehört mich stark zu schminken. Für mich gibts nur Bronzer und roten Lippenstift. Keine Wimperntusche, Eyeliner oder Lidschatten mehr. Ich möchte dass die Menschen meine Seele sehen, und da die Augen der Spiegel der Seele sind, möchte ich, dass ich offen bleibe. Der Griff zum Lippenstift löste irgendwas in mir aus. Ich denke jede Frau kennt das Gefühl eines knalligen Lippenstifts. Irgendwas in uns verändert sich zwangsläufig. Und das ist so, so kraftvoll. Ich fühle mich weiblicher, dominant, doch trotzdem auch weich und einfühlsam. Wie kann ein einziger Farbklecks in meinem Gesicht so viel verändern?


Schöne Unterwäsche tragen ist für mich der Key! Sinnlich, weich, harmonisch und vor allem bequem! Kein Plastik, sondern Qualität! Ich liebe schwarze Spitze genauso wie weissen Samt. Nur mit knalligen Farben halte ich mich zurück. Dafür liebe ich Bodys und trage sie häufig!


Und dann natürlich noch das wichtigste: Tanzen! Nichts lässt mich so weich und weiblich fühlen wie Bewegung. Mich treiben zu lassen in der Musik und mich immer wieder selbst fühlen, ist eines der schönsten Dinge für mich.


Und nachdem sich das alles irgendwie langsam in Bewegung gesetzt hat, begann sich dann auch meine Sexualität zu verändern. Meine Sexualität intensiver zu leben hat mein Leben verändert. Ich finde Lust und Begehren, hat eine unglaubliche Stärke und Intensität. Sex zu haben, oder sich anders körperlich zu verbinden hat eine Magie, die schwer in Worte zu fassen ist. Ich glaube nirgends mehr, bin ich so mit meinem Körper verbunden, gehe jedem meiner Impulse nach und vertraue meiner Intuition. Wenn du selbst mal überlegst, wie fühlst du dich wenn du dich erotisch zeigst? Denkst du viel nach, oder lässt du dich von deiner Intuition leiten? Sich wirklich fallen zu lassen und spielerisch zu sein, entflammt so einige Funken in dir!