Flughafenblues // Wer willst du sein?


Am Flughafen ist mir das Buch „Es kommt nicht darauf an, wer du bist, sondern wer du sein willst“ in die Hände gefallen. Ein Titel der mich irgendwie abstösst und trotzdem Neugier weckt. Die Aussage, dass es nicht darauf ankommt, wer ich bin, lässt mich minderwertig fühlen. So ein Schwachsinn! Und trotzdem ist es für persönliche Entwicklung und für inneren Frieden immer ganz wichtig zu fragen: wer möchte ich eigentlich sein? Sich zu suchen, kann ein langer Weg sein. Sich zu verändern, zu dem Mensch der man gerne für sich selbst und für andere sein mag, kann da schon ein angenehmerer Weg sein.

Jedenfalls habe ich das Buch gekauft und noch im Flieger komplett durchgelesen. Ein Satz in diesem Buch lautete: „Wenn du ein Problem nicht lösen kannst, liegt es daran, dass du dich an die Regeln hältst.“ Und das ist so wahr.


Ist dir mal aufgefallen, dass alle Entscheidungen die du triffst, immer darauf beruhen, was du in der Vergangenheit erlebt hast? All dein Wissen, deine Sorgen und Ängste, dein Mut und deine Entscheidungskraft ist ein Sammelsurium aus Dingen die du bereits erlebt hat. Denn jede Entscheidung und jeder deiner Schritte hat dich ja heute zu dem Menschen gemacht, der du jetzt bist. Was tu ich also, wenn ich Entscheidungen treffen muss, die ich noch nie getroffen habe? Bei denen ich sozusagen keine Ressourcen zur Verfügung habe, die mir aus alten Mustern den neuen Weg zeigen könnten? Ich probiere mich einfach aus. Ich höre einfach auf zu denken. Denn was bringt es mir, heute schon wieder drüber nachzudenken, wie ich mich morgen fühlen kann und was übermorgen alles schief gehen kann? Und noch besser, wie ich mich in drei Tagen fühlen werde, wenn ich dann gespürt habe, das alles schief gegangen ist? Woher kommen diese Gedanken?


Was mir am allermeisten hilft ist das Reisen. Zeit im Flugzeug zu verbringen ist für mich eines der inspirierendsten Dinge überhaupt. Ich bin einfach raus – weg – nicht erreichbar. Irgendwo zwischen verschiedenen Zeitzonen, irgendwie hänge ich im wahrsten Sinne des Wortes „in der Luft“. Kein Handy. Kein Internet. Niemand erreicht mich. Ich genieße es so sehr, Hörbücher zu hören, zu lesen, nachzudenken und vor allem viele, viele Texte zu schreiben. Reisen reinigt mich. Und Zeit alleine reinigt mich. Ich glaube das wir alle viel zu wenig Zeit mit uns alleine verbringen, in der wir uns mal wirklich treiben lassen können. Wann immer du ganz alleine mit dir bist, kannst du sein wie du willst. Denn vor dir selbst, musst du dich nicht verstellen. Und vielleicht ist das auch manchmal der Grund, warum wir so ungern alleine sind. Weil wir uns dann selbst aushalten müssen. Und manchmal ist das so schwer! Doch Zeit mit dir alleine ist deshalb so kostbar, weil du dich auch für niemanden anpassen oder verstellen musst. Du kannst sein wie du bist, oder einfach mal so wie du gerne wärst. Ja du liest richtig, wie du gerne wärst... Wenn du nie ausprobierst, wie es wäre, wenn du so bist, wie du gerne wärst... wie sollst du dann beginnen, die zu werden, die du gerne wärst? Mach dir nicht immer so viele Gedanken, manchmal ist ein Schritt in die richtige Richtung so viel mehr wert als tausende Gedanken darüber, wie du beginnen könntest.


ES KOMMT NICHT DARAUF AN WER DU BIST, SONDERN WER DU SEIN WILLST http://amzn.to/2pjnx34